Sie sind hier: Aktuelles » Alea iacta est

Alea iacta est

Auf der Bereitschaftsversammlung gestern beschloß das Rote Kreuz Isny, welches Auto für deren Helfer vor Ort zu beschaffen ist

Nach einer sehr erfolgreichen Spendenaktion, die die Isnyer Bürger sehr großzügig unterstützten und für die die Volksbank Allgäu West nicht nur Ihre Plattform „Viele Schaffen Mehr“ zur Verfügung stellte, sondern auch dicke Zuschüssen gewährte, war das nötige Kapital schnell zusammen, um ein Einsatzfahrzeug für den Helfer vor Ort in Isny zu beschaffen. Weil Autos Emotionen hervorrufen, entschied der Bereitschaftslieter Matthias Zähringer in Absprache mit dem Vorstand, Professor Dr. Dieing, eine Bereitschaftsversammlung einzuberufen, um das endgültige Auto auszuwählen.

Nach intensiver Recherche, ein Team hat bereits seit einem halben Jahr den Markt beobachtet, geeignete Autos ausgewählt, einige auch probegefahren, Testberichte gewälzt und so einen guten Marktüberblick gewonnen, standen zwei endgültige Kandidaten fest.

Zur Wahl stand ein Dacia Duster 1,6l 16V 4WD und ein Subaru Forester „SG“ 2.0 X Celebration, ein Sondermodell anläßlich des 10-Millionsten Allradfahrzeugs von Subaru. In den technischen Daten unterscheiden sich die Fahrzeuge wenig, beide aus erster Hand, mit vergleichbarer Laufleistung, der eine hat an der einen Stelle ein paar Millimeter Größe mehr, dafür an der anderen weniger. Die größten Unterschiede dürften das völlig unterschiedliche Motorkonzept sein: Subaru verwendet Boxermotoren, Dacia einen klassischen Reihen-4er.

Während der Dacia handgeschalten ist, hat der Forester eine Automatik, beide verfügen über einen sich automatisch aktivierenden Allradantrieb, der in kritischen Situationen die Traktion verbessert. Den aktiviert der Subaru technologiebedingt deutlich dezenter als der hier etwas ruppigere Dacia.

Auch in Sachen Crash-Verhalten und Sicherheit überzeugte der Subaru etwas mehr - fünf Sterne in weltweiten Tests im Gegensatz zu „nur“ Dreien des Duster ausschließlich im EuroNCAP. Dazu noch die hervorragenden Bewertungen in Autotests, sowohl als Neufahrzeug als auch als Gebrauchtwagen, einem hervorragenden Abschneiden im AUTO BILD TÜV-Report 2010 und 2011 sowie die Topnoten bei Kundenzufriedenheitsstudien überzeugten die Rot-Kreuz-Helfer: Der Subaru wird es, obgleich der Duster sogar vom Händler für eine Vor-Ort-Besichtigung bereitgestellt war und dekorativ mit einem geliehenen Blaulichtbalken dekoriert wurde. 

Auch der Vorstand hob die Daumen - damit sind die Würfel gefallen.

Zum Glück hatte die Verkäuferin ihn auch noch nicht anderweitig verkauft - jetzt geht es an die Formalien: Kaufvertrag, Abholen, Ummelden und dann das Herrichten zum Einsatzfahrzeug. Dazu wurden heute auch schon Gespräche mit der Firma Lohr in Leutkirch geführt, die auf den Ausbau von Serienfahrzeugen zu Einsatzfahrzeugen spezialisiert ist. Schon klar ist, daß wir deren Werkstatt nutzen dürfen, und selbst „schrauben“ - um die Kosten weiter niedrig zu halten. Denn das Auto lag etwas über dem geplanten Budget, jetzt heißt es „reinarbeiten“.

30. March 2016 13:52 Uhr. Alter: 2 Jahre