Sie sind hier: Aktuelles » Doppelter Einsatz für den Helfer vor Ort

Doppelter Einsatz für den Helfer vor Ort

In kurzer Folge kam es zu zwei Verkehrsunfällen auf der B12

Am Vormittag kam es zunächst auf der B12 auf der bayerischen Seite zu einem schweren Verkehrsunfall, zu dem die Leitstelle in Ravensburg den Rettungswagen und Notarzt aus Isny alarmierte. Unabhängig vom ersten Unfall verunglückte auch der Fahrer eines Kleinlastwagens etwas dichter an Isny ebenfalls auf der B12. Da Rettungswagen und Notarzt schon gebunden waren, alarmierte die Leitstelle den "Helfer vor Ort" Isny.

Die ehrenamtlichen Helfer des Roten Kreuz Isny konnten zum Glück feststellen, daß dem Fahrer des Kleinlasters, der von der Fahrbahn abgekommen, auf der Böschung ein Stück gerutscht und nach dem Ummähen mehrere Bäume auf die Seite gekippt war, erfreulich wenig passiert war.

Vorbildlich hatte ein Ersthelfer gehandelt, der den Unfall beobachtet hat, die Unfallstelle gesichert hat, den LKW-Fahrer aus seinem Fahrzeug befreite und betreute.

Wiedereinmal zeigte sich auch, wie praktisch das neue Fahrzeug des Helfer vor Ort ist: Dank der Blaulichtanlage lassen sich auch Unfallstellen auf vielbefahrenen Straßen gut absichern.

Ebenfalls an der Einsatzstelle war ein Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr Isny im Allgäu​, der zum Zeitpunkt der Alarmierung im Feuerwehrhaus war, langjähriger Rettungsassistent ist und die HvO-Gruppe in Isny unterstützt, und mit einem Feuerwehrauto als Ersthelfer angerückt war. Er unterstützte später den Abschleppdienst bei der Bergung. Bei der Absicherung der Unfallstelle half das DRK Isny im Auftrag der Polizei noch mit.

Kaum waren die Einsatzkräfte vom Einsatz zurück, dank der Hitze mit großem Durst, alarmierte die Rettungsleitstelle den Helfer vor Ort ein zweites Mal. Diesmal zu einem Einsatz in einem Garten. Auch hier bewährte sich das neue Isnyer System, das im Landkreis Ravensburg (noch) einmalig ist.

23. June 2016 15:33 Uhr. Alter: 2 Jahre